Wer wir sind

Hinter dem WirHelfen Magazin verbirgt sich ein kleines Team aus versierten Autor*innen, Fremdsprachen- und Audio-/Video-Profis und genauso auch hochmotivierten Neulingen im Medienbereich: international, divers, interessiert, engagiert, begeistert und – so hoffen wir – auch begeisternd. 

Warum wir das hier tun? Aus Spaß am redaktionellen Arbeiten und überzeugt von der gemeinsamen guten Sache. Und übrigens unbezahlt – wir arbeiten alle ehrenamtlich für dieses Magazin.

Sinah Vonderweiden

Chief Editor

Sinah Vonderweiden ist nicht nur Hamburger Deern und Kulturjournalistin, sie hat sich mit ihrem deutsch-französischen Masterabschluss im Fach Praxisorientierte Kulturphilosophie auf eine lebensnahe Arbeitsweise im Kultursektor spezialisiert. Sie ist ständig auf der Suche nach Wegen und Möglichkeiten, Kulturressorts, Websites und Social Media mit lebendigen und informativen Inhalten zu füllen.

Ihre Top-Themen: Kulturelles, insbesondere Musik und Lifestyle, soziales Engagement, NGOs und Reisefeatures
Ihr Fokus: Positive Einblicke, informative Gespräche und gute Nachrichten

Georg Hiebl

Chief Editor

Georg Hiebl ist ein echtes Münchner Kindl und studierter Sozialwissenschaftler. Zuerst im Medienbereich tätig, hat es ihn durch Zufall für fast zwei Jahrzehnte in die Zahlungsdienstleistungsbranche verschlagen. Doch die Lust am Schreiben ließ ihn nie los.
Nun kehrt er zu seinen kreativen Wurzeln zurück und schließt sein Journalismus-Fernstudium an der Freien Journalistenschule Berlin ab.

Seine thematische Bandbreite: Musik, Kultur, Essen, Gesundheit, NGOs, Nachhaltigkeit, Minimalismus und vieles mehr.
Sein Augenmerk: gute Nachrichten und faire Berichterstattung.

Sabine Hombach

Editor

Sabine Hombach schloss Ende der 1990er Jahre ihren Magisterstudiengang in Soziologie, Anglistik und Romanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ab. Sie arbeitet seit vielen Jahren als Redakteurin für Intranet und Mitarbeitermagazin in der Konzernkommunikation einer deutschen Großbank in Frankfurt. Ihre Lust am Schreiben lebte sie eine Zeitlang im Leser-Forum „Opinio“ der Rheinischen Post aus. Am liebsten schreibt sie Storys über Menschen und Geschichten mit emotionalem Tiefgang. In ihrer Freizeit spielt sie Geige und Tennis und begleitet ihre Kinder auf dem Weg zum Erwachsensein.

Sandra Grego

Journalist

Sandra Grego stammt aus Dubrovnik, Kroatien, und schreibt gerne über Menschen, Organisationen und Ereignisse, die das Potenzial haben, die Welt positiv zu verändern.
Sie hat für verschiedene Medien wie Zeitungen, Fernsehen und unterschiedliche Websites geschrieben und Themen behandelt, die von Naturschutz- und Schutzgebieten bis hin zu Technologie, Musik, Film, Gesellschaft, Studentenleben und Lebensstil reichen.

Osman Ramadani

Front End Developer

Professor für Informatik und Webprogrammierung aus Tetova, der in öffentlichen und privaten Schulen tätig ist. Erfahrung auf dem Gebiet der Kommunikation, Bildung und Programmierung.
Er hat im NGO- und öffentlichen Sektor gearbeitet.
Seminare und Projekte: Multikulturelle Kommunikation: Konflikt und Verhandlung, Organisationskommunikation, Medien in den Balkanländern, Kommunikationsökonomie (Medien- und Kommunikationsindustrie), Kommunikationsprojektdesign.

Finia Dienst

Journalist

Katarina Hofke

Journalist & Translator

Katarina Hofke ist eine freiberufliche sowie internationale Journalistin und Übersetzerin aus Deutschland, die für Zeitungen, Zeitschriften und andere Medien schreibt. Durch ihre Beteiligung an nationalen und internationalen sozialen Projekten berichtet sie häufig über Themen, die das Bewusstsein für Diskriminierung, Menschenrechte, Behinderungen und psychische Probleme schaffen. Zudem schreibt sie über Kunst, Reisen, Gesellschaften, Essen und mehr.

Sumera Gill

Journalist

Bloggerin Sumera M. Gill setzt sich lautstark für die Rechte von Intersexuellen ein. Sie teilt ihre Ansichten auf verschiedenen Plattformen mit, um das Bewusstsein für verschiedene soziale Themen zu schärfen, insbesondere für die Rechte von Minderheiten und Ausgegrenzten.

Saad Anzer

Translator

Saad Anzer ist Masterstudent in Internationalem Management & Nachhaltigkeit und hält einen Bachelor in Finanzenwesen. Beim WirHelfen Magazin arbeitet er als Übersetzer (Französisch, Englisch) und Redakteur.

Thuy Anh Pham

Translator

Thuy studiert Sprache & Kommunikation und Wirtschaftswissenschaften, wobei ihr Herz eher für ersteres schlägt. Ihre Interessen: Sprache, Kultur und Identität, Gender- und Genderollen, und Flucht, Migration und Integration.

Krisha Kops

Editor

Krisha Kops ist Philosoph und Publizist. Er studierte an der London and Westminster University Philosophie und internationalen Journalismus, bevor er in interkulturelle Philosophie an der Universität Hildesheim promovierte. Heute schreibt er in Indien und Deutschland  u. a. für die ›taz‹, für ›DLF Kultur‹ und das ›SZ Magazin‹. Neben seiner theoretischen Arbeit verantwortet er im Rahmen seiner praktischen philosophischen Tätigkeit die Geschäftsführung von WirHelfen.eu. 2022 erscheint sein erster Roman Das ewige Rauschen.

Was wir wollen

„Human ist der Mensch, für den der Anblick fremden Unglücks unerträglich ist und der sich sozusagen gezwungen sieht, dem Unglücklichen zu helfen.“
Voltaire (französischer Philosoph; 1694 – 1778)

WirHelfen bringt Menschen zusammen, die in den unterschiedlichsten Bereichen und Situationen des Lebens Hilfe suchen bzw. anbieten. Schnell und unkompliziert. Für ein besseres Miteinander, für echte Glückserlebnisse – beim Helfen wie auch beim Hilfeerfahren.

Und passend dazu möchte das WirHelfen Magazin eine der wichtigsten Besonderheiten des Menschseins thematisieren – das Helfen. Und zwar in all seinen Facetten. Wir möchten dabei den Begriff Hilfe bewusst breit fassen, denn er kann so vielfältig sein: gegenseitige Unterstützung in der eigenen Nachbarschaft, Hilfe zur Selbsthilfe, Ratschläge für ein gesünderes, entspannteres, nachhaltigeres Leben, bahnbrechende Erfindungen im technischen bzw. medizinischen Bereich und vieles mehr.

Ob für Interviews, Reportagen, Porträts, Features oder Ratgeber, immer wieder stoßen wir bei unseren Recherchen – ganz im Sinne Voltaires – auf Momente, in denen angemessene Hilfe, oft völlig unerwartet, das Gefühl des Unglücklichseins schlagartig verschwinden lässt: bei denen, die Hilfe erhalten, und auch bei denen, die Hilfe leisten.

Helfen tut einfach gut. Und zwar allen Beteiligten. Sind wir deshalb Weltverbesserer? Gut möglich, dass wir das wenigstens versuchen. 

Wir möchten dich mit unseren Inhalten inspirieren. Wir möchten bewusst machen, wo Bedarf oder eben auch Angebot an Hilfe besteht und wie wenig oft nötig ist, um in kurzer Zeit viel Gutes zu bewegen, im Kleinen wie auch im Großen. Und wir möchten aufzeigen, wie genau du dich dabei aktiv einbringen kannst. Lass dich einfach mitreißen! 

Hilfe anbieten und finden. WirHelfen. Wir verbinden.